Alternative zum Lidl Grill „ROCKTRAIL Klappgrill“ – Vergleich & Test

Der „ROCKTRAIL Klappgrill“ ist ab dem 3. Mai beim Discounter Lidl erhältlich. Der Klappgrill vom Discounter ist zügig aufgebaut, ohne Werkzeug gebrauchen zu müssen. Der Grill besitzt ein robustes und pulverbeschichtetes Stahlgestell. Desweiteren verfügt der Grill über eine trichterförmige Kohleschale, welche mit seitlichen Luftlöchern ausgestattet ist. Dies soll zum schnelleren Durchglühen der Grillkohle dienen. Die geringe Größe, der integrierte Tragegriff und die Möglichkeit, ihn komplett zusammenzuklappen, machen ihn transportabel – wie eine Tasche. Der Preis für den Klappgrill beläuft sich auf 14,99 EUR.

Rocktrail – Alternativ-Produkt zum Lidl Klappgrill

Ein vergleichbares Konkurrenzprodukt ist der Klappgrill „Fireplace„, welcher im Internet käuflich zu erwerben ist. Der Preis hierfür beträgt ca. 18 EUR und er ist somit etwas teurer als sein Pendant aus dem Supermarkt. Das Produkt „Fireplace“ ist sehr flach und nach ein paar Handgriffen zum Grillen bereit. Der Grill ist mit einem Grillrost von 30 x 30 cm Größe ausgestattet und mit einem Gesamtgewicht von 3 kg ist er noch einigermaßen leicht zu transportieren. Da es sich um einen kleinen Grill handelt, nimmt er auch beim Transport, z.B. im Auto, nicht all zuviel Platz in Anspruch. Trotz der geringen Größe ist er relativ robust. Im Gegensatz zum Produkt aus dem Lidl-Discounter kann es jedoch passieren, dass der Grill nach mehrfacher und ausdauernder Benutzung bzw. Belastung an Stabilität verliert.

Eine angenehme Sache ist, dass bei beiden Grillvarianten, der LidlGrill, wie auch der andere, die Kohle, aufgrund der ordentlich platzierten Luftlöcher und der damit verbundenen guten Sauerstoffzufuhr, recht schnell durchglühen kann. Dies hat den Vorteil, dass die Wartezeit verkürzt wird, bis Würstchen, Steaks oder andere Köstlichkeiten gegrillt sind. Durch die Leichtbauweise beider Grills sind sie schnell auf und auch wieder ab zu bauen. Das ist vor allem für das einfache und schnelle Grillen auf dem hauseigenen Balkon oder auch bei einem Picknick im Freien von Vorteil.

Darin liegt aber auch gleichzeitig der Nachteil der zwei Produkte. Die Bauweise und die verwendeten Materialien sind für einen langen und dauerhaften Einsatz nicht sonderlich geeignet und so lassen sich recht schnell kleinere Mängel feststellen. So hat man zum Beispiel beim Grill „Fireplace“ nach einer gewissen Zeit das Problem, dass die zu herunterklappenden Auflagen nicht mehr in den Einsparungen liegen, somit die Grillauflage nicht mehr passt. Hier müssen dann die Auflagen von Außen gestützt werden, damit die Grillauflage wieder hält.

Für Grill-Einsteiger und für das schnelle Grillen im Freien sind beide Varianten, der Lidl-Grill wie auch die Alternative, jedoch zu empfehlen und stellen niemanden vor größere Herausforderungen. Der Preis von knapp 15 bis 18 EUR geht also sicherlich für die meisten in Ordnung.